+49 6251 704708 0 info@CuroCon.de
Multifunktionale Bauelemente mit schaltbarer Wandisolation und Speicher Das Forschungsprojekt MuFuBisS wurde von 2015 bis 2020 durchgeführt. Dabei arbeiteten namhafte Institute und Unternehmen zusammen. Im Einzelnen handelte es sich neben der CuroCon GmbH um die TU Kaiserslautern, König Metall GmbH, CG Tec GmbH, Innogration GmbH, das Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE), TEB Dr. Kerspe und dem DLR Institut für Technische Thermodynamik. Gefördert wurde die Arbeit durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie dem Forschungszentrum Jülich. Thema war intelligentes Energiemanagement mittels multifunktionaler Bauelemente, wobei die Neuheit in der Kombination, Adaption sowie Integration verschiedener Funktionalitäten in einem Verbundelement inkl. damit einhergehender Kostenreduzierung lag. Mittelfristiges Ziel ist es, auch im Hinblick auf den Klimawandel und die knapper werdenden fossilen Energiereserven, die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern. Dazu gab es drei Forschungsfelder:
  1. Vier Wohnhäuser wurden im Zuge des Projektes zur Entwicklung und Integration einer smarten Regelung einbezogen. So wurde die Heizung eines Hauses an die CuroControl®  Homebase Box angebunden, die als Zentrale des Hausautomationssystems dient. In Verbindung mit einer Siemens-Steuerung wurden Messdaten für die Regelung aufgenommen und zur weiteren Auswertung gespeichert. Weiterhin wurde eine Cloud zur Steuerung des Systems eingebunden. Grundlage der Steuerung / Regelung war die CuroControl® Homebase inkl. Siemens-Steuerung. Ziel des Projektes war es, Daten über den Energieverbrauch je nach Jahreszeit zu sammeln und die Heizung intelligent zu steuern und letztendlich damit auch ein Modell zur Energieeinsparung zu entwickeln, das die Kosteneffizienz verbessert.

Abb. 1: CuroControl® PC im Heizungsraum Haus
Quelle: CuroCon GmbH

2. Die TU Kaiserslautern erforschte an einem Small House neue Materialien und Bauweisen. Hier kam unsere CuroControl®-Box bei der Messdatenaufnahme sowie bei den Prüfläufen ins Spiel. Das Besondere des Small Houses ist die Nutzung der Gebäudehülle zur aktiven Wärmebereitstellung. Dabei wird die Wärme primär durch Solarthermieanlagen erzeugt. Geheizt wird über Wandelemente sowie die Fußbodenheizung.

Abb. 2: Gebäudesimulation Arbeitsgruppen
Quelle: CuroCon GmbH

3. Bei dem Projekt Innoliving ging es um den Aufbau einer energieautarken Modulbauweise. Getestet wurden diverse energetische Technologien an einem realen Gebäude. Dazu gehörten unter anderem Solarthermie, GVI Wandelemente (MuFuBisS) sowie Peltier Elemente.