+49 6251 704708 0 info@CuroCon.de

Rund um das Firmengebäude wurden von den Mitarbeitern der CuroCon GmbH 10 selbst designte Ladesäulen errichtet. Hier werden im Bereich der energetischen Automatisierung neue Funktionen und Produktdetails entwickelt, implementiert sowie letztendlich etabliert. Dabei kommen jeweils unterschiedliche Ladetechnologien und -leistungen zur Anwendung. Die Errichtung der Ladesäulen am Firmengebäude erfolgte im Jahr 2019. Die weitere Entwicklungsarbeit findet seitdem kontinuierlich statt.

 

Abb. 1 : Umbaumaßnahmen am Firmengebäude in Zwingenberg, 2019. Quelle: CuroCon GmbH.

Die bei der CuroCon GmbH entwickelten und getesteten Ladesäulen kommen auch bei Kunden zum Einsatz. Dabei profitiert die Kundschaft nicht nur von der Expertise der CuroCon GmbH, die Zuverlässigkeit ihrer Anlagen und dem Können der Ingenieure, sondern auch von der Aktualität weiterer Entwicklungen sowie dem steten Ausbau des Ladeparks. Umgekehrt wissen die Ingenieure der CuroCon GmbH durch einen regen Austausch mit Interessenten sowie Abnehmern aus der Industrie genau, welche Anforderungen gestellt werden und was eine Ladesäule leisten muss.

Die Nutzung erneuerbarer Energien in Form von Photovoltaik – und damit auch eine partiell autarke Energieversorgung – sind Basis der Entwicklung. Nicht zuletzt ist es der CuroCon GmbH durch ihren Ladepark möglich, ihren Beitrag zur Verkehrs- und Energiewende beizusteuern.

Die Lade- und Lastregelung zur effizienteren Energieversorgung bietet folgende Vorteile:

  • Ausfallsicherheit der Ladeinfrastruktur
  • Netzstabilität
  • Laden nach Konzept

Die Ladesäulen des CuroCon-Ladeparks untergliedern sich in:

  • Säule 1 und 2 jeweils: 50 kW DC CCS(bis 700V) + 22kW Typ 2
  • Säule 3 und 4 jeweils: 22 kW AC Typ 2
  • Säule 5-10 jeweils: 11 kW AC Typ 2

Abb. 2: Grundriss des Außengeländes der CuroCon GmbH inkl. Nummerierung der Ladesäulen. Quelle: CuroCon GmbH.

Folgende Softwarefeatures sind im Ladepark der CuroCon GmbH derzeit implementiert bzw. vorbereitet:

  • AC Laden erfolgt über den Typ 2 Stecker und DC Laden über CCS (Combined Charging System) – Laden erfolgt über den Typ 2 Ladestecker
  • Last- und Energiemanagement: Die am Hausanschluss verfügbare Leistung wird auf die Ladepunkte verteilt. Dabei wird ein Prioritätssystem verwendet. In unserem Fall haben die DC-Säulen die höchste Priorität und bekommen vom Lastmanagement die maximal mögliche Leistung freigegeben. Die restlichen AC Säulen besitzen eine von Säule 1-10 absteigende Priorität. Die Priorität kann variabel vom Kunden festgelegt werden.
  • Einbeziehung einer Photovoltaik-Anlage in das Lastmanagement ist vorbereitet
  • Visualisierung aller Säulen und deren Status in CuroControl®
  • pro Säule konfigurierbares tägliches Energiekontingent
  • Wochenzeitschaltuhr / Abschaltung an Feiertagen, Wochenenden etc.
  • schnelle Umverteilung der verfügbaren Energie auf andere ladende Fahrzeuge, wenn z.B. ein Fahrzeug bereits voll aufgeladen ist und deshalb nicht mehr lädt
  • skalierbare Software: Weitere Ladepunkte können schnell konfiguriert werden
  • Wackelkontakterkennung
  • DC-Hauptschütz-Überwachung (Zähler beim Schalten, im Fehlerfall, von hohen Strömen)
  • Parkdauererfassung
  • Kommunikation zu übergeordneten Steuerungen (z.B. CuroControl®)

Auch in den kommenden Jahren werden die Säulen weiter konfiguriert, angepasst sowie ausgebaut. So wurden in diesem Jahr bereits die beiden DC Säulen um jeweils einen AC-Typ 2 Ladepunkt erweitert. Langfristig soll der EE-Erzeuger durch eine Windenergie-Quelle zum Ausgleich saisonaler Schwankungen erweitert werden. Des Weiteren soll durch Prognostizierung des Wetters die Optimierung des Ladeverschiebungsalgorithmus erreicht werden. Ein weiteres Ziel ist die Erweiterung des Lademanagementsystems um ein Reservierungssystem für das Laden von Flotten sowie um ein Backendsystem mit OCPP zur Zahlungsabwicklung. Das Lademanagement soll auf bidirektionales Laden vorbereitet werden.

Gefördert und dokumentiert werden die Entwicklungsschritte u.a. in den im Betrieb erstellten Bachelor- sowie Masterarbeiten. Weitere Informationen zum Thema Abschlussarbeiten finden Sie auf unserer Karriereseite.

Haben Sie Fragen zu unserem Ladepark? Dann schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

 

Quellen: