+49 6251 704708 0 info@CuroCon.de

evTrailer

2020 wurde das Forschungsprojekt evTrailer (electric vehicle Trailer), das unter der Konsortialführerschaft der CuroCon GmbH seit 2015 lief, erfolgreich abgeschlossen.

Das Forschungsprojekt evTrailer war darauf ausgelegt, ein autarkes, batteriebetriebenes Antriebsmodul für LKW-Trailer sowie Fahrzeuganhänger zu schaffen.

Beteiligt waren neben der CuroCon GmbH eine Reihe von Unternehmen und Instituten: das Fraunhofer Institut, das Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Fahrzeugantriebe der TU Darmstadt sowie die Oswald Elektromotoren GmbH. Gefördert wurde es durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Abb. 1: evTrailer Zeichnung
Quelle: CuroCon GmbH

Die Konzeptionierung als herstellerunabhängiges, autarkes System zur Verwendung mit jeder beliebigen Zugmaschine erforderte ein völlig neues Steuerungs- und Regelungssystem. Das entwickelte System basiert auf der Software CuroControl®SRx.

Abb. 2: evTrailer Komponenten
Quelle: Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, Herrn Rüdiger Heim

Folgende Vorteile konnten erzielt werden:

  • Unterstützung der Zugmaschine durch den Trailer-eigenen Antrieb
  • integrierte Bremsenergienutzung
  • völlig autarker elektrischer Antrieb des Trailers
  • beliebige Zugmaschine nutzbar
  • autarkes Rangieren ohne Zugmaschine
  • verbessertes Anfahren auf rutschigem Untergrund

Die Entwicklung des evTrailers führt letztendlich auch zu einer Einsparung von Ressourcen und zu einem positiven Einfluss des Hybridsystems auf die Stickoxidemissionen. Des Weiteren konnten die Fahrsicherheit sowie die Fahrdynamik erhöht werden. Ein weiteres Argument für die Anschaffung eines evTrailers: Bereits nach 4 Jahren hat sich der LKW amortisiert – und das bei einer Lebensdauer von mehr als 700.000 km.

Sie möchten mehr erfahren?

Mehr auf http://evtrailer.de/ oder in unserem Flyer  evTrailer_Infoflyer_IAA_2016_v2 (curocon.de)

obere Abbildung/Abb. 1: evTrailer
Quelle: Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, Herrn Rüdiger Heim